Zauberbergmanifest – Im neunten Bett stirbt man nicht

Villa Eschbaum Bonn.3„Krankheit ist die Nachtseite des Lebens, eine eher lästige Staatsbürgerschaft. Jeder, der geboren wird, besitzt zwei
Staatsbürgerschaften, eine im Reich der gesunden und eine im Reich der Kranken. Und wenn wir alle es auch vorziehen, nur den guten Ruf zu benutzen, früher oder später ist doch jeder von uns gezwungen, wenigstens für eine Weile, sich als Bürger jenes anderen Ortes auszuweisen.“

In einer unbewohnten Villa hat sich eine Abendgesellschaft junger Veteranen zweiter Staatsbürgerschaft einquartiert. Das Leben im Exil ist ihnen nicht unbekannt. Wenn auch allen die Rückkehr gewährt wurde, ein ständiger Begleiter bleibt: Die Angst.

Ihr ist das ZAUBERBERGMANIFEST gewidmet – einer Reise durch die räumlichen Zwischenwelten, mystisch mythologischer Bilder und Phantasien, Stationen im Reich der Kranken, die eine Gratwanderung zwischen Leben und Tod darstellen.

Während dieses Parcours steht jeder Besucher vor der Herausforderung, Entscheidungen zu treffen. Unabhängig davon, wie er sich entscheidet: Was zählt ist Mut. Durch sein Verhalten beeinflusst jeder Einzelne den Aufenthalt an diesem Ort, dessen geordnetes System leicht aus den Fugen gerät. Unter Aufsicht eines Expertenteams und mit Hilfe von Personal gilt es, dieses zu verhindern. Die Regeln der Hausordnung und entsprechendes Rüstzeug dienen den Anwesenden als Orientierungshilfe…

Die 2. Staffel der Performance / Installation findet statt vom 21.03.-25.03. und 27.03.-31.03.2012. Weitere Informationen unter www.zauberbergmanifest.de.