Allgemeine Geschäftsbedingungen für Klavier-/Keyboardunterricht, Lehrkraft Melanie Mehring

Der Unterricht kann jederzeit aufgenommen werden, wenn ein Unterrichtsplatz vorhanden ist. Mit der Anmeldung zum Unterricht ist die Verpflichtung zur Zahlung der anfallenden Unterrichtsgebühr ab der 1. Unterrichtsstunde verbunden.

1. Unterrichtsdauer, Unterrichtsturnus, Gebühren, Zahlungsbedingungen

Die übliche Unterrichtsdauer beträgt 30, 45 oder 60 Minuten. Der Unterrichtsturnus sieht bei einem Monatsvertrag wöchentlichen, bei Erwachsenen auf Wunsch auch 14tägigen Unterricht vor. Die Gebühren werden nach der jeweils gültigen Gebührentabelle der Lehrkraft als Jahresgebühr berechnet. Sie sind zu zwölf gleichen Teilen bis zum 28. des entsprechenden Monats zur Zahlung fällig. Bei einem Einzelstunden-Unterrichtsvertrag finden die Unterrichte nach Absprache und im von dem/der Schüler/in gewünschten Turnus statt. Die Lehrkraft ist berechtigt, die Unterrichtsgebühren generell zu erhöhen. Hierüber sind die Schüler mit einer Frist von drei Monaten zu informieren.

2. Unterrichtsorte

Unterrichte können je nach Kapazitäten stattfinden in

3. Unterrichtseinteilung

Entsprechend der Unterrichtseinteilung an den Allgemeinbildenden Schulen entfällt der Unterricht in den Hamburger oder für Großhansdorf in den Schleswig Holsteiner Schulferien und an den gesetzlichen Feiertagen (es sei denn, es sind Unterrichtsstunden nachzuholen oder vorzugeben). Die Stundenpläne werden von der Lehrkraft erstellt und geführt.

4.1. Unterrichtsausfall bei Monatsverträgen

Für vom Schüler abgesagte oder versäumte Unterrichtsstunden ist die Lehrkraft nicht nachleistungspflichtig (§ 615 BGB), die anteilige Vergütung hierfür kann vom Honorar nicht abgezogen werden. Bei längeren Erkrankungen der Lehrkraft entfällt das anteilige Honorar nach zwei Wochen. Bei längeren Erkrankungen des Schülers entfällt das anteilige Honorar nach Ablauf von sechs Wochen. Aus anderen Gründen von der Lehrkraft abgesagte Unterrichtsstunden werden nachgegeben, ersatzweise wird das anteilige Honorar zurückerstattet.

4.1. Unterrichtsausfall bei Einzelstundenverträgen

Von einem Schüler nicht wahrgenommene Stunden sind zur Hälfte kostenpflichtig, wenn sie nicht bis zu 24 Stunden vorher abgesagt wurden (Nachricht auf Anrufbeantworter genügt). Wird der Unterricht am selben Tag abgesagt, ist er voll kostenpflichtig.

5. Probezeit/Kündigung

Die Dauer einer Probezeit wird zwischen beiden Vertragspartnern in einem Zeitrahmen von bis zu vier Wochen vereinbart. Das Unterrichtsverhältnis kann von September bis Mai zum Ende des Folgemonats unter Einhaltung einer Frist von sechs Wochen gekündigt werden, ab dem Monat Mai verbleibt eine Kündigungsfrist bis zum 31. August.

6. Auftritte und Mitwirkung an öffentlichen Veranstaltungen

Die Mitwirkung des Schülers bei öffentlichen Konzerten, Wettbewerben und Musikproduktionen soll mit der Lehrkraft abgesprochen sein.

7. Verschiedenes

Zusätzliche oder von den AGB abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Soweit einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam oder nicht durchführbar sein sollten, wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bedingungseinzelheiten nicht berührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich, in einem derartigen Fall die unwirksame Bestimmung durch eine andere Bestimmung zu ersetzen, die dem Willen beider Parteien am nächsten kommt. Erfüllungsorte: Hamburg, Gerichtsstand Hamburg; Großhansdorf, Gerichtsstand Ahrensburg.